22.10.2017: Haiti – ein Land zwischen Klimawandel und Ausbeutung – Fotos und Vortrag an der Münchner Volkshochschule

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule

Haiti gehört zu den weltweit am stärksten vom Klimawandel betroffenen Ländern und hat mit zunehmender Trockenheit zu kämpfen. Abholzung und die damit verbundene Bodenerosion verstärken die Problematik. Gleichzeitig leidet das Land auch heute noch unter Ausbeutung und dem „Erbe imperialistischer Unterdrückung“. Auch die schweren Hurrikans 2016 und 2017 haben ein Land getroffen, das im Grunde durch seine Geschichte genug bestraft gewesen wäre.

Haiti – ein Land zwischen Klimawandel und Ausbeutung
Fotos und Vortrag an der Münchner Volkshochschule

  • 25. Oktober, 18 Uhr 
  • Bildungszentrum Einstein 28, Einsteinstr. 28, Vortragssaal 2
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule 
  • Eintritt frei (Voranmeldung erbeten bei den Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter der Kursnummer F314020)
  • Infos: (0 89) 4 80 06-62 20 oder www.mvhs.de/offene-akademie 

Der Journalist Michael Gösele und der Fotograf Martin Steffen waren zwei Wochen auf Haiti unterwegs und recherchierten dort für „Blickpunkt Lateinamerika“ und den „Stern“. Sie erzählen in ihrem Vortrag von der Hauptstadt Port-au-Prince, die 2010 mit am stärksten von dem großen Erdbeben betroffen war, und von dem Elendsviertel Cité Soleil, dem – wie es heißt – größten Slum der westlichen Hemisphäre. 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Klimaherbst 2017.


Kontakt: