4.11.2016: Angekommen in Freimann – 200 Jahre gelungene Integration

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule

Eine neue Ausstellung der Münchner Volkshochschule beleuchtet die Zuwanderung im Stadtviertel Freimann.

Migration ist ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte dieses Stadtviertels im Münchner Norden. Bereits im 19. Jahrhundert lässt sich zeigen, wie der Ort von und mit Zuwanderern gelebt hat.

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist Freimann immer weiter gewachsen – durch die Ansiedlung neuer Betriebe, durch die Wanderungsbewegungen, die der Zweite Weltkrieg auslöste, durch das stete Wachstum der Großstadt München. Bis heute verändern immer neue Wellen der Zuwanderung das Gesicht des Viertels.

Angekommen in Freimann
200 Jahre gelungene Integration

  • Ausstellung in Kooperation mit dem Verein Mohr-Villa Freimann e.V.
  • 8. November 2016 bis 31. Januar 2017 
  • MVHS-Stadtteilzentrum Freimann, Keilberthstr. 6, 2. Stock
  • montags bis freitags von 10.00 bis 20.00 Uhr
  • Am Wochenende nur bei Veranstaltungsbetrieb geöffnet. In den Ferien geschlossen.

Die Ausstellung zeigt ausgewählte Dokumente und persönliche Erfahrungsberichte zur Geschichte der Zuwanderung in Freimann. Sie möchte auch einen Beitrag zur aktuellen Diskussion um die Integration von Migrantinnen und Migranten leisten.

Zur Eröffnung der Ausstellung wird Brigitte Fingerle-Trischler, Leiterin des Stadtteilarchivs Freimann in der Mohr-Villa, die Ausstellung und verschiedene Biographien von gelungener Integration vorstellen.

Vernissage mit Vortrag und Führung 

  • Dienstag, 8. November 2016, 18.00 Uhr
  • Eintritt frei
  • Begrüßung: Hiltrud Ettl, MVHS Stadtbereich Nord
  • Vortrag und Führung durch die Ausstellung: Brigitte Fingerle-Trischler, Leiterin des Stadtteilarchivs Freimann in der Mohr-Villa

Kontakt

  • Simone Gundi, Münchner Volkshochschule, Stadtbereich Nord, Telefon (0 89) 318 115 20, simone.gundi@mvhs.de