Pressemitteilung

George und Anne sind um die 80, kultivierte Musikprofessoren im Ruhestand. Die Tochter, ebenfalls Musikerin, lebt mit ihrer Familie im Ausland. Eines Tages erleidet Anne einen leichten Schlaganfall. Eine Operation geht schief und als sie aus dem Krankenhaus nach Hause kommt, ist sie halbseitig gelähmt. Es beginnt eine Bewährungsprobe für die Liebe des Paares.

Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule zeigt am Donnerstag Michael Hanekes Oscar-nominierten Film „Liebe“ als Teil ihrer Reihe „Mitten im Leben … Über Sterben und Tod“: 

Liebe
Regie: Michael Haneke, AT/DE/FR 2012, 122 Min.

  • 3. November 2016
  • Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Vortragssaal der Bibliothek
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule
  • Eintritt: € 7.– (Voranmeldung möglich unter der Kurs-Nr. D249100 bei allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule)
  • Infos: (0 89) 4 80 06-62 20, siehe auch unter www.mvhs.de/offene-akademie 

Michael Haneke hat einen berührenden, weil wahrhaftigen Film über das Sterben inszeniert, der keine einfachen Antworten auf die elementaren Fragen des Lebens bietet. Sein grandioser Film über die letzten Lebenswochen eines alten Paares und seine beiden Hauptdarsteller Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant waren 2012 für insgesamt fünf Oscars nominiert.


Weitere Veranstaltungen in der Reihe „Mitten im Leben … Über Sterben und Tod“ im Dezember:

  • Freitag, 9.12., 19 Uhr, Black Box, Theateraufführung und Gespräch
    Oskar und die Dame in Rosa oder: Sterben ohne Angst
    Anita Keller, Schauspielerin und Prof. Dr. Claudia Bausewein, Palliativmedizinerin
  • Mittwoch, 14.12., 18 Uhr, Raum 0.115, Vortrag
    Was kommt danach? Himmel, Hölle oder gar nichts?
    Prof. Dr. Bertram Stubenrauch, Lehrstuhl für Dogmatik und Ökumenische Theologie, LMU


Kontakt:

  • Klaus Blanc, Fachgebiet Literatur und Film der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 44 47 80-40, Klaus.Blanc @mvhs.de 
  • Susanne Lößl, Leitung Pressestelle der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 4 80 06-61 88, susanne.loessl@mvhs.de