27.6.2016: Demenz – eine Herausforderung für die alternde Gesellschaft

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule

In Deutschland und auch im übrigen Europa spricht man zunehmend von alternden Gesellschaften, da die Menschen heutzutage eine viel höhere Lebenserwartung haben als früher. Diese liegt derzeit im Durchschnitt bei 81 Jahren und wird wahrscheinlich weiter steigen. Mit dem steigenden Lebensalter werden aber auch die Alterserkrankungen, wie z. B. die Demenz, in einem erheblichen Maße zunehmen. Doch was bedeutet Demenz für unsere Gesellschaft? Wie können wir es schaffen, mit dieser Entwicklung entsprechend gut umzugehen?

Demenz – eine Herausforderung für die alternde Gesellschaft
Vortrag von Dagmar Aimer

  • Donnerstag, 30. Juni, 18 Uhr 
  • Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Raum 3.140
  • Die Münchner Volkshochschule in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft München e.V.
  • Eintritt: € 7.–, Restkarten an der Abendkasse 

Der Vortrag von Dagmar Aimer (Geschäftsstelle der Alzheimer Gesellschaft München e.V.) gibt eine Einführung in die Thematik mit einem Überblick über Entwicklungen und zeigt aktuelle Lösungsansätze auf.

Über Ihre Ankündigung des Termins würden wir uns sehr freuen.
Sofern Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns gern an!

Ansprechpartner:

  • Andrea Faragó, Projektleitung Senioren Volkshochschule der MVHS, Telefon (0 89) 72 10 06-29, andrea.farago@mvhs.de 
  • Martin Jost, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon (0 89) 4 80 06-61 92, martin.jost@mvhs.de