18.4.2016: Brauer, Tod und Kaiser – Die Geschichte des Reinheitsgebots – Lesung und Verkostung mit Günther Thömmes

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule

Fünfhundert Jahre ist das Reinheitsgebot alt – viel Platz für Geschichte. Günther Thömmes hat in seinen „Bierzauberer“-Romanen Geschichten rund ums Bier in spannende Krimis verwandelt. Thömmes’ Lesung am Samstag, 23. April, im Kulturzentrum 2411 der Münchner Volkshochschule im Hasenbergl ist nicht nur was fürs Ohr, sondern auch für den Gaumen: Der gelernte Brauer verkostet mit den Zuhörerinnen und Zuhörern meisterhafte Vertreter der verschiedenen Bierstile.

Brauer, Tod und Kaiser – Die Geschichte des Reinheitsgebots
Lesung und Verkostung mit Günther Thömmes

  • Samstag, 23.04.16, 17–20 Uhr
  • Hasenbergl, Kulturzentrum 2411, Blodigstraße 4
  • Das Fachgebiet Kochkultur & Ernährungswissen der Münchner Volkshochschule
  • Eintritt: € 34,– inklusive Bierverkostung, Anmeldung unter Kursnummer C387005
  • Infos: (0 89) 4 80 06-62 20 oder unter www.mvhs.de/bier    

Günther Thömmes, Jahrgang 1963, stammt aus Bitburg in der Eifel. Er erlernte dort den Beruf des Brauers und Mälzers; danach absolvierte er ein Studium zum Diplom-Braumeister in Freising-Weihenstephan. Seit über 15 Jahren ist er Weltreisender in Sachen Bier und Brauereien.

2005 ist sein amüsantes Bier-Lexikon „Jetzt gibt es kein Bier, sondern Kölsch“ erschienen. „Das Erbe des Bierzauberers“ ist die Fortsetzung seines erfolgreichen Debütromans „Der Bierzauberer“. Beide Bände sind im Gmeiner-Verlag erschienen.

Weitere Informationen zur Lesung sowie zum gesamten Themenschwerpunkt „Hopfen und Malz: Bier-Kultur in München“ finden Sie unter www.mvhs.de/bier. 

Kontakt:

  • Dr. Julia Bollwein, Fachgebietsleitung Kochkultur und Ernährungswissen, Telefon (0 89) 72 10 06-35, julia.bollwein@mvhs.de 
  • Susanne Lößl, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon (0 89) 4 80 06-61 88, susanne.loessl@mvhs.de