17.10.2016: Mitten im Leben … Über Sterben und Tod

Pressemitteilung

In unserer modernen, leistungsorientierten und auf Unsterblichkeit programmierten Gesellschaft verdrängen wir ihn gerne. Und doch ist er in unserem Leben allgegenwärtig: Der Tod. Wenn er nicht wäre, gäbe es auch kein Leben. Diesen Widerspruch begreifen wir zwar rational, wir müssen ihn aushalten und dennoch fürchten wir das Sterben und den Tod. Unser Programm widmet sich der Auseinandersetzung mit diesem schwierigen und unausweichlichen Thema und stellt die letzten und vorletzten Fragen.

Mitten im Leben …
Über Sterben und Tod

  • Oktober 2016 bis Dezember 2016
  • Rosenheimer Str. 5
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule
  • (0 89) 4 80 06-62 20, siehe auch unter www.mvhs.de/offene-akademie 

Unsere Veranstaltungen im Rahmen des Schwerpunktthemas der Offenen Akademie:

  • Dienstag, 18.10., 19 Uhr, Vortragssaal der Stadtbibliothek, Podiumsgespräch
    Das gute Sterben – Zur Neuordnung des Lebensendes in der Moderne
    Prof. Dr. Werner Schneider, Soziologe und Florian Rauch, Bestattungsunternehmer AETAS
  • Donnerstag, 20.10. bis 10.11., 20 Uhr, Raum 0.117, Vortragsreihe
    Dies irae, dies illa – Das Mozart-Requiem und andere Requiemvertonungen
    Thomas Gropper, Professor für Gesang, Hochschule für Musik und Theater München
  • Donnerstag, 3.11., 19 Uhr, Vortragssaal der Stadtbibliothek, Film
    Liebe, von Michael Haneke
  • Dienstag, 29.11., 18 Uhr, Black Box, Vortrag
    Verena Kast: Trauern – ein psychischer Prozess
  • Freitag, 9.12., 19 Uhr, Black Box, Theateraufführung und Gespräch
    Oskar und die Dame in Rosa oder: Sterben ohne Angst
    Anita Keller, Schauspielerin, und Prof. Dr. Claudia Bausewein, Palliativmedizinerin
  • Mittwoch, 14.12., 18 Uhr, Raum 0.115, Vortrag
    Was kommt danach? Himmel, Hölle oder gar nichts?
    Prof. Dr. Bertram Stubenrauch, Lehrstuhl für Dogmatik und Ökumenische Theologie, LMU


Kontakt: