16.11.2016: Mittel Punkt Europa: Aktuelle Filme aus den Visegrád-Ländern

Wo liegt der Mittelpunkt Europas? Auf diese Frage bekommt man, je nach Standpunkt, sehr unterschiedliche Antworten. Das Filmfest MITTEL PUNKT EUROPA im Rahmen der Reihe „re:start Europe“ will bewusst einen Perspektivwechsel provozieren und die Nachbarländer Polen, Tschechien, Ungarn und die Slowakei wieder dahin rücken, wo sie geografisch, historisch und kulturell hingehören – in die Mitte Europas.

Mittel Punkt Europa
Aktuelle Filme aus den Visegrád-Ländern

  •  23. bis 29. November 2016
  • Monopol Kino München, Saal 1, Schleißheimer Str. 127
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule in Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum und Ahoij Nachbarn
  • Eintritt: € 8.50 (Kartenvorverkauf im Monopol Kino)
  • Infos: (0 89) 4 80 06-62 20 oder unter www.mvhs.de/offene-akademie, www.ahojnachbarn.eu oder www.czechcentres.cz/munich 

Die Zeit der abgeriegelten Nationalstaaten ist vorbei. Das zeigt sich an den zahlreichen übernationalen Koproduktionen, mehr aber noch an Fragestellungen, die uns alle betreffen und europäischer nicht sein können: Welche Strategien entwickelt der Einzelne angesichts sich radikal wandelnder Gesellschaften? 

Junge Regisseure werfen einen frischen Blick auf aktuelle soziale Entwicklungen und moderne Lebensentwürfe. Aber auch Regiealtmeister Jerzy Skolimowski fehlt im Programm genauso wenig wie der Publikumsliebling der Berlinale „We Are Never Alone“ oder der diesjährige Siegerfilm der Filmfestspiele in Karlovy Vary „It’s Not the Time of My Life“.

Detaillierte Informationen sowie Anfangszeiten zu den Filmen finden Sie unter www.mittelpunkteuropa.eu.


Folgende Veranstaltung steht außerdem auf dem Programm:

  • Montag, 28.11., Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek
    Vortrag von Prof. Dr. Jan-Werner Müller, Universität Princeton: Der Aufstieg der Populisten 


Kontakt:

  • Klaus Blanc, Fachgebiet Literatur und Film der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 44 47 80-40, Klaus.Blanc@mvhs.de 
  • Susanne Lößl, Leitung Pressestelle der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 4 80 06-61 88, Susanne.Loessl@mvhs.de