Dr. Lee-Kuhn, Choung-Hi

Ausbildung/Beruf/Qualifikation

1974-1978: Studium der Germanistik und Anglistik an der Chonnam Universität in Korea, Abschluss mit dem B.A. und der Befähigung zum Lehramt an Gymnasien

1978-1980: Lehrerin für Deutsch und Englisch an koreanischen  Gymnasien 

1980-1991: Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie an den Universitäten in Augsburg, Würzburg und München

1991: Promotion zum Dr. phil. an der Ludwig-Maximilians-Universität in München

Seit 1991: Erwachsenenbildung an Volkshochschulen, museumspädagogische Tätigkeit am MPZ, Lehrauftrag der Universität und Veröffentlichung von Schriften 

Themenschwerpunkte und Interessensgebiete

  • Begegnung der Kulturen, insbesondere zwischen ostasiatischer und europäischer Kunst
  • Graphische Kunst in der Renaissance und der Barockzeit in Europa sowie in Ostasien
  • Aufbruch zur Moderne in der Malerei
  • Herkunftsbedingt interessiert mich besonders, wie sich verschiedene Kulturen gegenseitig beeinflussen und befruchten
  • Der Einfluss fremder Kulturen beim Aufbruch zur Moderne, etwa die afrikanische Skulptur und die ozeanische Kunst

Die Münchner Volkshochschule ist für mich ...

eine Stätte der Begegnung mit Menschen, wodurch ich den eigenen Horizont erweitere und hoffe, den Teilnehmern eine andere Sichtweise zu eröffnen; also ist ein gegenseitiger Perspektivenwechsel das Ziel, um das Zusammenleben der Menschen zu erleichtern. 

 

Dr. Choung-Hi Lee-Kuhn ist an der MVHS seit 1999 tätig und arbeitet als Dozentin in den Fachgebieten Kunst- und Kulturgeschichte, MVHS im Museum und Führungsnetz.