Gerechtigkeit in liberalen Demokratien

Die Theorie von John Rawls

Wir alle wollen in einer Gesellschaft leben, in der es gerecht zugeht. Wann aber gilt eine Gesellschaft als gerecht? In seiner „Theorie der Gerechtigkeit“ entwickelt der amerikanische Philosoph John Rawls Prinzipien der Gerechtigkeit, die als Grundlage für gerechte gesellschaftliche Institutionen dienen sollen. Soziale Institutionen befördern, wenn sie auf gerechten Prinzipien beruhen, die Lebenschancen der Individuen – ein klassisches Anliegen des Liberalismus. Was hat uns Rawls heute noch zu sagen und wie ist seine Theorie angesichts sozialer Ungleichheiten zu bewerten?

Der Kurs muss leider entfallen.
Montag, 21.03.2022
20:00 – 21:30 Uhr
KursnummerO110124
Dozentin/DozentDr. Frank Frieß
Zeitraum/Dauer2022-03-21T20:00:0021.03.2022
OrtMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr
Schüler*innen/Studierende 3,00 €

Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6552/6551