Eine kleine Literaturgeschichte der Travestie

Travestie gehört seit jeher zu unserer kulturellen Praxis. Ob im Theater der griechischen Antike, in Shakespeares Komödien oder in Filmklassikern wie Alfred Hitchcocks "Psycho": Männer, die sich „wie Frauen“ kleiden, tauchen überall auf. Woher kommt diese Faszination am Überschreiten von Geschlechtergrenzen und welche kulturelle Funktion liegt darin? Wie wird damit das Konzept von Geschlechtlichkeit verhandelt, und gibt es auch Frauen, die die Rolle eines Mannes annehmen? Diese und andere Fragen werden anhand einschlägiger Beispiele aus Literatur- und Filmgeschichte diskutiert.

Der Kurs muss leider entfallen.
Donnerstag, 14.10.2021
18:00 – 19:30 Uhr
KursnummerN244209
Dozentin/DozentXaver Boxhammer
Zeitraum/Dauer2021-10-14T18:00:0014.10.2021
OrtMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 28,00 €
VeranstaltungstypVortragsreihe
Plätze Noch Plätze frei
max. Teilnehmerzahl: 10
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung (089) 48006-6728/6194