Rembrandt und seine jüdischen Nachbarn

Konrad Bernheimer blättert im Œuvre von Rembrandt

Im Œuvre Rembrandts gibt es auffällig viele Darstellungen aus dem Alten Testament. Konrad O. Bernheimer, langjähriger Kunsthändler und Kenner Alter Meister, begibt sich auf die Suche nach jüdischen Sujets und gibt einen Erklärungsversuch, wie es zu dieser Motivwahl kam. Während in den deutschen Ländern der Dreißigjährige Krieg das Land verwüstete, Katholiken und Protestanten sich bekämpften und keine Toleranz existierte, konnte sich in Amsterdam, einer Stadt, die in der Mitte des 17. Jahrhunderts als sehr liberal galt, ein reges jüdisches Leben, Handel und Gelehrsamkeit etablieren; sie wurde zu einem der wichtigsten jüdischen Zentren in Westeuropa.

Konrad O. Bernheimer, geb. 1950 in Venezuela als Sohn eines deutsch-jüdischen Vaters, leitete bis 2015 das bekannte Münchner Familienunternehmen und machte aus dem Einrichtungshaus einen international tätigen Kunsthandel für Alte Meister. Er lebt in München.

Moderation: Ellen Presser, Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

 

In Kooperation mit dem Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

Der Kurs ist beendet.
Dienstag, 26.10.2021
19:00 – 20:30 Uhr
KursnummerN217325
Dozentin/DozentKonrad O. Bernheimer
Zeitraum/Dauer2021-10-26T19:00:0026.10.2021
OrtMünchenInnenstadt
Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18
Gebühr Eintritt frei
Die Veranstaltung ist ausgebucht.
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Nur noch wenige Plätze frei
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6710