Vom schwierigen Umgang mit dem Unfassbaren

Der Holocaust als transgenerationales Trauma bei drei Generationen von Juden in Deutschland nach 1945

Welche psychischen Nachwirkungen hinterließen die NS-Zeit und der Holocaust bei drei Generationen von Jüdinnen und Juden in Deutschland nach 1945? Inwieweit wurden Traumatisierungen und Gefühle von der Überlebenden-Generation an die nachfolgenden Generationen weitergegeben? Und welche intergenerationellen Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Umgang mit dem Trauma lassen sich beschreiben? Der Referent erläutert das Konzept der transgenerationalen Weitergabe anhand einer Reihe von Beispielen.

Der Kurs ist beendet.
Dienstag, 19.10.2021
18:00 – 19:30 Uhr
KursnummerN143110
Dozentin/DozentGregor Luks
Zeitraum/Dauer2021-10-19T18:00:0019.10.2021
OrtMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr
Schüler*innen/Studierende 6,00 €
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6557