Ikonoklasmus - Bilderstürme aus theologischer und kunsthistorischer Sicht

In den Zehn Geboten heißt es: „Du sollst dir kein Kultbild machen und keine Gestalt von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.“ (Ex 20,4). Platon warnte vor der trügerischen Macht der Bilder und die großen monotheistischen Religionen hatten religiösen Bildern gegenüber teils starke Vorbehalte. So gab es seit dem frühen Mittelalter im europäischen Raum immer wieder Bilderstürme. Spätestens seit der Französischen Revolution wurde aus dem religiösen ein politisches Problem. Heute finden weltweit wieder Bilderstürme statt, sei es im Zusammenhang mit einem radikalen Islamismus oder im Zusammenhang mit der Post-Kolonialismus-Debatte. Im Online-Vortrag soll das Problem aus theologischer und aus kunsthistorischer Sicht beleuchtet und erörtert werden.

Dienstag, 01.02.2022
19:00 – 20:30 Uhr
KursnummerN136200
Dozentin/DozentDr. Dorothée Siegelin
Dr. Robert Mucha
Zeitraum/Dauer2022-02-01T19:00:0001.02.2022
OrtOnline
Gebühr
Schüler*innen/Studierende 6,00 €
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypOnline-Vortrag
Plätze Noch Plätze frei
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6560 Dr. Robert Mucha