Émile Durkheims "Die elementaren Formen des religiösen Lebens"

Die Soziologie fragt nach den gesellschaftlichen Voraussetzungen für das Entstehen der Religionen und nach ihrem Einfluss auf die Gesellschaft. In dieser Tradition steht in Deutschland Max Weber, während in Frankreich die Religionssoziologie durch Émile Durkheim bekannt wurde. Seine 1912 erschienene Studie, die im Zentrum des Vortrags steht, untersucht die einfachsten Religionen, ihre Grundvorstellungen, rituellen Handlungen und Denksysteme. Soziologisch kann man hier erkennen: das Bedürfnis nach Gemeinschaft, Sinn und Transzendenz. Diese Arbeit hatte auch enormen Einfluss auf die französische Philosophie, was ebenfalls dargestellt wird.

Der Kurs muss leider entfallen.
Freitag, 22.10.2021
20:00 – 21:30 Uhr
KursnummerN135830
Dozentin/DozentDr. Frank Frieß
Zeitraum/Dauer2021-10-22T20:00:0022.10.2021
OrtMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr
Schüler*innen/Studierende 6,00 €
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6560 Dr. Robert Mucha