Vermessungen zwischen Ost und West. 30 Jahre deutsche Wiedervereinigung - ein Symposium mit Dagmar Leupold, Thomas Heise und Uwe Kolbe

Am 3. Oktober 1990 wurde – mit dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland – die deutsche Einheit formal vollzogen. Der Prozess der inneren Einheit scheint dagegen auch nach 30 Jahren nicht abgeschlossen zu sein. Trotz mehrheitlich guter Lebensbedingungen zeigen sich immer wieder markante Unterschiede zwischen Ost und West, darunter mit Blick auf die politische Kultur.

Der Film und die Literatur haben die vergangenen drei Jahrzehnte und das Zusammenwachsen der deutschen Gesellschaft(en) intensiv gespiegelt und begleitet. Das Symposium mit Dagmar Leupold, Thomas Heise und Uwe Kolbe fragt nach dem Beitrag dieser Künste für die Teilhabe an der jeweils anderen Geschichte. Im Erzählen und in der Erinnerung liegen unverzichtbare Schlüssel für die Überwindung innerer Grenzen.

Moderation: Niels Beintker

 

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

 

Diese Veranstaltung können Sie auch als Online-Kurs buchen (Kursnummer L244001) und sich im Live-Chat an der Diskussion beteiligen.

Der Kurs ist beendet.
Mittwoch, 14.10.2020
19:00 – 20:30 Uhr
KursnummerL244000
Dozentin/DozentNiels Beintker
Thomas Heise
Uwe Kolbe
Dr. Dagmar Leupold
Zeitraum/Dauer2020-10-14T19:00:0014.10.2020
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr gebührenfrei
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypPodiumsgespräch
Plätze Noch Plätze frei
max. Teilnehmerzahl: 24
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung (089) 48006-6728/6194