Herbert Marcuse - Der eindimensionale Mensch

Zu einer Zeit, in der die westliche Welt noch einen Wirtschaftsaufschwung erlebte, erschien 1964 Marcuses Buch "Der eindimensionale Mensch. Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft". Das Werk ist eine präzise Kritik an der Technisierung der Gesellschaft, an der Instrumentalisierung des Individuums als Konsumsubjekt sowie an der permanenten Reproduktion der kapitalistischen Probleme. Unter diesen gesellschaftlichen Bedingungen kann der Mensch nicht anders, als sich zu "entfremden"; er wird eindimensional.

Der Kurs ist beendet.
Montag, 19.10.2020
18:00 – 19:30 Uhr
KursnummerL135350
Dozentin/DozentM.A. Tuan Tran
Zeitraum/Dauer2020-10-19T18:00:0019.10.2020
OrtMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 8,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6560 Dr. Robert Mucha