"Mein Recht auf Vergessenwerden" - die DSGVO zwei Jahre später

Am 25. Mai 2018 trat die neue Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO, in Kraft. Ziel ist der Schutz der informationellen Selbstbestimmung. Jeder Mensch hat das Recht, grundsätzlich selbst über seine persönlichen Daten zu bestimmen. Das Speichern und Verarbeiten von personenbezogenen Daten ist nur mit Zustimmung zulässig. Hat die Verordnung ihr Ziel erreicht?

In einem Impulsvortrag erfahren Sie, welchen Nutzen die DSGVO hat und welche Rechte Sie in Bezug auf Ihre Daten haben. Gerda von Radetzky und Dr. Evelyne Sørensen diskutieren die Frage, welche Konsequenzen diese Regelungen für die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und für das eigene Konsumverhalten haben.

Dr. Evelyne Sørensen ist promovierte Wirtschaftsjuristin und Expertin zu Fragen des EU-Datenschutzrechts. Vor ihrer Tätigkeit als externe Datenschutzbeauftragte war sie in der universitären Forschung und Lehre zum Datenschutzrecht aktiv.

Gerda von Radetzky ist Geschäftsführerin von Optimierung.Net in München und berät seit 20 Jahren ihre Kunden im Bereich Online-Marketing und Datenschutz nach DSGVO.

Montag, 25.05.2020
19:00 – 20:30 Uhr
KursnummerK486010
Dozentin/DozentDr. Evelyne Sørensen
Gerda von Radetzky
Zeitraum/Dauer2020-05-25T19:00:0025.05.2020
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr Eintritt frei
VeranstaltungstypVortrag/Podiumsdiskussion
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung:
(089) 48006-6239
Fachliche Beratung:
(089) 48006-6652 / -6673