Geschichtsträchtige Straßennamen (Teil 1)

Von Nachtwäsche, Drahteseln und Finsteren Bögen

Wer im späten Mittelalter Nachtwäsche kaufen wollte, ging oftmals zum "Schlafhaubenkramer-Eckhaus". Diese Adresse sucht man heute vergeblich. Den Münchner Radlsteg dagegen gibt es noch, doch wie kam diese schmale Gasse zu ihrem Namen? Durfte sie etwa nur mit dem Drahtesel befahren werden? Und wer war früher unter den Laubengängen, in den sogenannten "Finsteren und Lichten Bögen", am heutigen Marienplatz anzutreffen? Lassen Sie sich von ehemaligen und aktuellen Straßenbezeichnungen spannende und oftmals vergessene Kapitel aus der Münchner Stadtgeschichte erzählen.

 

Eine weitere Führung zu diesem Thema:

"Geschichtsträchtige Straßennamen (Teil 2) - Von Scharfrichtern, Henkern und der Dult" (K121035) am 20.08.2020

Donnerstag, 13.08.2020
16:30 – 18:00 Uhr
KursnummerK121030
Dozentin/DozentM.A. Liane Reithofer
Zeitraum/Dauer2020-08-13T16:30:0013.08.2020
OrtMünchenAltstadt
Treffpunkt: Heilig-Geist-Kirche (Eingang auf Seite zum Viktualienmarkt)
Gebühr 6,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypFührung
Plätze Noch Plätze frei
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6643