Zwischen Utopie und Wirklichkeit - das Neue Bauen

Das "Neue Bauen" (1919-1933) entstand aus der Wohnungsnot nach dem Krieg. Dekor und Ornament empfand man als Verschwendung. Funktional, rational, sachlich und schlicht sollte die neue Architektur sein und auch soziale Verantwortung tragen. Mit den neuen Materialien Glas, Stahl, Beton realisierte man klare, asketische Bauten. Das "Neue Bauen" entwickelte sich im Deutschen Werkbund und bildete die ideelle Grundlage der Bauhaus-Schule. Hauptvertreter sind Walter Gropius, Bruno Taut, Ludwig Mies van der Rohe, Hans Scharoun und Le Corbusier.
Dienstag, 18.02.2020
10:30 – 12:00 Uhr
KursnummerJ217330
Dozentin/DozentWalbi Vervier
Zeitraum/Dauer2020-02-18T10:30:0018.02.2020
OrtMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr Freier Eintritt
VeranstaltungstypBildpräsentation
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: cordula.starke@mvhs.de