Hobbes contra Rousseau - der Mensch ein "Wolf" oder ein "edler Wilder"?

Von Natur aus ist "der Mensch dem Menschen ein Wolf" sagt Hobbes. Würden wir unserer Natur freien Lauf lassen, käme es zu einem "Krieg aller gegen alle". Erst der Staat mit seinen Gesetzen, Richtern und Polizisten macht uns zu moralisch guten Wesen. Genau umgekehrt sieht es Rousseau. Ursprünglich sind wir unverdorben, moralisch gute und edle Wilde, die frei und ungebunden durch die Wälder streifen. Erst der Staat und die Zivilisation verderben unseren Charakter, machen uns dekadent und böse. Wer hat recht?
Freitag, 21.02.2020
18:00 – 19:30 Uhr
KursnummerJ134830
Dozentin/DozentDr. Walther Ziegler
Zeitraum/Dauer2020-02-21T18:00:0021.02.2020
OrtMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6560 Dr. Robert Mucha