Lernort Museum – Projekte

Interkulturelle Museumswerkstatt für Deutsch lernende Migranten und junge Flüchtlinge

Die Programme bieten erlebnisorientierte, kreative Zugänge zu Kunst, Kultur, Technik und Münchner Geschichte, die an die Lebenswelten der Teilnehmenden anknüpfen. Mit Wortschatzerweiterungen und freiem Sprechen an besonderen Lernorten unterstützen sie den Unterricht der Integrationskurse für Migrantinnen und Migranten und der Projekte für jugendliche Flüchtlinge (Sprachniveau A1 bis B1). Eine Programmabsprache zwischen der Kursleitung und den Museumspädagoginnen/Museumspädagogen findet vor der Veranstaltung telefonisch oder per Mail statt.

Die Programme im Münchner Stadtmuseum:

  • Das alte München und die Moriskentänzer
  • Neugierig auf München? Stadtansichten im und um das Münchner Stadtmuseum
  • Münchner Schmankerl: Bier, Rettich und andere Gaumenfreuden

Im Museum Villa Stuck:

  • Tiere und mythische Wesen in Haus und Garten der Villa Stuck

Im Museum Fünf Kontinente:

  • Amulette und Talismane – Wunsch und Schutzzauber
  • So isst man in aller Welt – Eine kulinarische Entdeckungsreise durch das Museum Fünf Kontinente

In der Städtischen Galerie im Lenbachhaus:

  • Landschaftsbilder des 19. Jahrhunderts und der "Blaue Reiter"
  • Das bunte Leben
  • Here I am – Porträts und Selfies
  • Im Zaubergarten des Lenbachhauses

Im Deutschen Museum

  • Alte Handwerkskunst – neue Technik
  • Vom Traum, in der Fremde das Glück zu finden

Buchungsanfragen für externe Gruppen (Sprachniveau A1 bis B1), für die das Angebot nicht kostenfrei angeboten werden kann, unter Telefon (0 89) 54 42 40 43.

KONTAKTlinse – Integrativer Medienworkshop im Museum Villa Stuck

KONTAKTlinse ist ein integrativer Medienworkshop, der junge Flüchtlinge und Münchner Schülerinnen und Schüler in der filmischen Arbeit zusammenbringt. Die interkulturellen Begegnungen und das Einbringen verschiedener Erfahrungswelten beeinflussen nicht nur die Arbeitsweise der Jugendlichen, sondern sind auch Thema der Workshops. So trägt dieses Projekt zum Verständnis für unterschiedliche Lebensrealitäten bei und fördert neben der Medienkompetenz auch Toleranz und Offenheit im Umgang miteinander.

Die KONTAKTlinse findet im Museum Villa Stuck statt und richtet sich an 16 Jugendliche zwischen 15 bis 18 Jahren. Zur Ausstellung „Douglas Coupland. Bit Rot“ drehen die Jugendlichen in gemischten Kleingruppen Filme und machen unter professioneller Anleitung erste Erfahrungen in den Bereichen Drehbuchschreiben, Kameraführung und Schnitttechnik.

Mit Unterstützung von Kunstpädagogen, Medienpädagogen und Künstlern.

Nur für Teilnehmende der Integrationskurse – Anmeldung im Fachgebiet erforderlich, Telefon (0 89) 44 47 80-51.

Ein Projekt des Museums Villa Stuck, das in Kooperation mit dem JFF e.V., Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, der Montessori Fachoberschule und dem Projekt „FlüB&S – Flüchtlinge in Beruf und Schule“ der MVHS stattfindet.

Mit großzügiger Unterstützung der Kunststiftung Ingvild und Stephan Goetz und der Buntstiftung München ermöglicht.

Deutsch lernen im Museum

Begleitend zum Sprachunterricht auf den Niveaustufen B1 bis C2 im Fachgebiet Deutsch finden Museumsbesuche statt: Bildbeschreibung, Wortschatzerweiterung, das freie Sprechen sowie das Kennenlernen von Kunst in Münchner Museen stehen im Mittelpunkt der Führungen.

Informationen beim Fachgebiet Deutsch – Intensiv- und Standardkurse, Telefon (0 89) 4 80 06-61 69.