Integrationskurs: Teilnahme

Häufig gestellte Fragen zur Teilnahme an einem Integrationskurs

Wer kann an einem Integrationskurs teilnehmen?

  • Personen, die über einen Berechtigungsschein zum Integrationskurs verfügen, werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert.
  • Alle Interessenten, die Deutsch lernen möchten, können als Selbstzahler teilnehmen, sofern freie Kursplätze zur Verfügung stehen.  

Welche Vorteile hat ein Berechtigungsschein?

  • Die Teilnehmergebühr beträgt in allen Modulen nur € 1.55, wenn die Anmeldung zu einem Integrationskurs bis zum 30.06.2016 erfolgte. Bei einer Anmeldung nach dem 01.07.2016 beträgt die Teilnehmergebühr € 1.95 pro Unterrichtsstunde. In Härtefällen gibt es die Möglichkeit der Kostenbefreiung durch das Bundesamt.
  • Die Abschlussprüfung „Deutschtest für Zuwanderer“ (DTZ) ist kostenlos, auch bei Wiederholung.
  • Bei erfolgreichem Abschluss des Integrationskurses innerhalb von zwei Jahren (nach Ausstellung der Teilnahmeberechtigung) erhalten Sie auf Antrag 50% der von Ihnen gezahlten Gebühren rückerstattet.
  • Die erfolgreiche Teilnahme am Integrationskurs berechtigt zur vorzeitigen Einbürgerung.

Wo erhalte ich einen Berechtigungsschein?

  • Neuzuwanderer, Bezieher von Arbeitslosengeld II und Spätaussiedler erhalten ihren Berechtigungsschein von der Ausländerbehörde bzw. bei den Jobcentern oder der BVA. Häufig werden sie zum Besuch eines Integrationskurses verpflichtet.
  • Folgende Personen können selbst einen Berechtigungsschein beantragen:
    - Bürgerinnen und Bürger aus den EU-Ländern
    - Migrantinnen und Migranten, die vor dem 1.1.2005 nach Deutschland zugewandert sind
    - Asylbewerber mit Aufenthaltsgestattung aus den Herkunftsländern Iran, Irak, Syrien, Eritrea und Somalia
    - Asylbewerber mit Duldung gem. § 60 Abs.2 Satz 3 AufenthG, sowie anerkannte Flüchtlinge („blauer Pass“)
    Deutsche ausländischer Herkunft ohne ausreichende Deutschkenntnisse    

Wie beantrage ich einen Berechtigungsschein beim Bundesamt?

  • Gerne unterstützen wir Sie im Fachgebiet beim Ausfüllen des Formulars und leiten dieses weiter.
  • Sie können den Vorgang erheblich beschleunigen und Wartezeiten bei uns vermeiden, wenn Sie den Antrag selbst ausfüllen und an das Bundesamt schicken:
    - Drucken Sie den Antrag aus über die Homepage des Bundesamtes:
    >> Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Formulare und Anträge
    - Füllen Sie das Formular aus und senden Sie es zusammen mit einer Kopie Ihres Passes an das:
       
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
    Regionalstelle München
    Arnulfstraße 9-11
    80335 München
     
    - Nach ca. 812 Wochen wird Ihnen bei Genehmigung durch das Bundesamt der Berechtigungsschein und ein entsprechendes Merkblatt an Ihre Postadresse zugesendet.   

Und wenn ich den Berechtigungsschein erhalten habe?

Mit dem Berechtigungsschein werden Sie kostenlos bei uns eingestuft und beraten und können sich für freie Kursplätze anmelden.