Angelo Novi

Bilder des italienischen Kinos

Filmmotiv Claudia Cardinale, »Spiel mir das Lied vom Tod«
Claudia Cardinale, »Spiel mir das Lied vom Tod«, Regie: Sergio Leone, 1968 © Nachlass/Estate Angelo Novi (www.angelonovi.com)

Der italienische Fotograf Angelo Novi (1930–1997) arbeitete über drei Jahrzehnte am Set für viele der bedeutendsten italienischen Filmproduktionen. Als enger Wegbegleiter großer Regisseure wie Bernardo Bertolucci, Sergio Leone und Pier Paolo Pasolini schuf er Bilder, die bis heute die Wahrnehmung des italienischen Autorenkinos prägen.
Nach seinem Studium an der Kunstakademie Brera in Mailand war er ab 1952 als Reportagefotograf für italienische Presseagenturen tätig. Dabei entwickelte Novi seinen fotografischen Blick, der von Idolen wie Henri Cartier Bresson und Robert Capa beeinflusst war. Mit Rossellinis „Era notte a Roma“ (1960) fotografierte er seinen ersten Film und widmete sich fortan der Set-Fotografie. Entgegen der ästhetischen und bildgestalterischen Vorgaben der Filmproduktionen folgte Angelo Novi eigenen künstlerischen Interessen und experimentierte in seiner Fotografie mit Kontrasten, dem Licht, den Farben des Graus wie auch mit ungewöhnlichen Bildausschnitten.

In einer umfangreichen Werkauswahl werden in der Ausstellung das Schaffen Angelo Novis als autonomer Fotograf vorgestellt und seine Bildsprache sowie seine visuelle Ästhetik charakterisiert.

Aspekte Galerie im Gasteig | Foyer, 2. Stock | Eintritt frei

Filmmotiv "Il Conformista"
Jean-Louis Trintignant, Dominique Sanda und Gaston Moschin, »Il Conformista«, Regie: Bernardo Bertolucci, 1970 © Nachlass/Estate Angelo Novi (www.angelonovi.com)

Eröffnung
Mittwoch, 21.3, 19 Uhr

  • Begrüßung: Dr. Susanne May, Programmdirektorin der Münchenr Volkshochschule
  • Grußworte: Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München
  • Einführung: Petra Gerschner, Leiterin der Aspekte Galerie 
    im Gespräch mit dem Team des Estate Angelo Novi: Max Pietro Hoffmann, Grafik Designer und Enkel des Fotografen, Mira Herrarte, Kunstwissenschaftlerin, Eike Walkenhorst, Fotograf

Ausstellung
22.3.–5.6., täglich, 10–22 Uhr

Ausstellungsführungen

  • Donnerstag, 22.3., 18 Uhr – Max Pietro Hoffmann, der Enkel des Fotografen Angelo Novi, Mira Herrarte und Eike Walkenhorst (Estate Angelo Novi) führen durch die Ausstellung
  • Donnerstag, 22.3., 19 Uhr – Max Pietro Hoffmann führt in italienischer Sprache durch die Ausstellung
  • Montag, 14.5., 19 Uhr – Livia Novi führt im Rahmen des Vortrags Il lontano Ovest in italienischer Sprache durch die Ausstellung

Die Ausstellung wurde von der Aspekte Galerie in Zusammenarbeit mit dem Estate Angelo Novi kuratiert.
Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und die Cineteca di Bologna.

Vorträge und Filme

Richard Vuu, »Der letzte Kaiser«, Regie: Bernardo Bertolucci, 1987
Richard Vuu, »Der letzte Kaiser«, Regie: Bernardo Bertolucci, 1987 © Nachlass/Estate Angelo Novi (www.angelonovi.com)
  • Donnerstag, 26.4., 20 Uhr, Gasteig, Raum 0.117, € 7.–
    Angelo Novi – Once upon a time in Cinecittà
    Max Pietro Hoffmann und das Team des Estate Angelo Novi sprechen über die Arbeitsweise des Fotografen und seine besondere Beziehung zu den Regisseuren.
  • Sonntag, 29.4., 11 Uhr, Gasteig, Carl-Amery-Saal, € 7.–
    Pasolinis Gedichte / Le poesie di Pasolini
    Gedichte Pasolinis werden auf Deutsch und Italienisch von Nils Strunk und Michele Cuciuffo, Schauspieler aus dem Ensemble des Residenztheaters, vorgetragen. 
  • Freitag, 4.5., 18 Uhr, Gasteig, Raum 3.140, € 7.–
    Matera: città arcaica – Capitale europea della cultura 2019
    Diese „archaische” Stadt wurde von Pasolini für den Film „Das 1. Evangelium – Matthäus” als Drehort ausgewählt. Vortrag in italienischer Sprache. 
  • Montag, 14.5., 20 Uhr, Gasteig, Raum 0.117, € 7.–
    Il lontano Ovest: il cinema di Sergio Leone
    C’era una volta il West in America e, ormai venti anni fa, c’era una volta Sergio Leone a raccontarlo. In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut München. Vortrag in italienischer Sprache.
Szene aus »Spiel mir das Lied vom Tod«, Regie: Sergio Leone, 1968
»Spiel mir das Lied vom Tod«, Regie: Sergio Leone, 1968 © Nachlass/Estate Angelo Novi (www.angelonovi.com)

    Angelo Novi ermöglichte mit seinen Fotografien einen außergewöhnlichen Einblick in die Arbeit von Filmemachern wie Valerio Zurlini, Pier Paolo Pasolini, Sergio Leone oder Bernardo Bertolucci. Das Filmprogramm zur Ausstellung zeigt vier ausgewählte Meisterwerke in der Originalversion, begleitet von Filmvorträgen und Diskussionen. 
    In Kooperation mit Circolo Cento Fiori e.V.

    • Mittwoch, 11.4. 19 Uhr, Gasteig, Carl-Amery-Saal, € 7.–
      Cronaca familiare
      Regie: Valerio Zurlini, Italien 1962, 109 Min., OF
    • Mittwoch, 25.4., 19 Uhr, Gasteig, Carl-Amery-Saal, € 7.–
      Il vangelo secondo Matteo
      Regie: Pier Paolo Pasolini, Italien 1964, 132 Min., FSK ab 16 Jahren, OF mit dt. Ut
    • Mittwoch, 2.5., 19 Uhr, Gasteig, Carl-Amery-Saal, € 7.–
      The Good, the Bad and the Ugly
      Regie: Sergio Leone, Italien, Spanien, Deutschland, USA 1966, 178 Min., FSK ab 16 Jahren, engl. OF mit dt. Ut
    • Mittwoch, 16.5., 19 Uhr, Gasteig, Carl-Amery-Saal, € 7.–
      Il Conformista
      Regie: Bernardo Bertolucci, Italien 1970, 153 Min., OF m. engl. UT
      >> Anmeldung & Details