Das Unendliche in der Mathematik

Das Unendliche ist für den Menschen ein ewig faszinierender, aber kaum zugänglicher Begriff. Die alten Griechen wollten mit so etwas Unbegreiflichem wie der Unendlichkeit nicht umgehen und verbannten sie aus ihrer Mathematik. Später zeigte es sich, zum Beispiel bei Newton und Leibniz, dass man mit der Idee des unendlich Großen und unendlich Kleinen sehr starke Methoden der Mathematik erhält, die auch für die Beschreibung unserer Welt durch die Physik sehr gut geeignet sind. Heute lehrt man solche Methoden schon in der Schule. Wir werden die Entwicklung in der Mathematik geschichtlich nachverfolgen und auch einige der spannenden Paradoxien des Unendlichen besprechen.
Mittwoch, 31.01.2018
20:00 – 21:30 Uhr
Kursnummer F310600
Dozentin/Dozent Lukas Nickel
Zeitraum/Dauer 2018-01-31T20:00:0031.01.2018
Ort MünchenEinstein 28
Bildungszentrum
, Einsteinstr. 28
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Schüler/Studentenermäßigung nur an Abendkasse
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 4 80 06 65 - 60/71 Dr. Hermann Schlüter