Analyse und Kritik - 200 Jahre Karl Marx

"Die Philosophen haben die Welt genug interpretiert, es kommt darauf an, sie zu verändern" - Das Verhältnis von Denken und Handeln

Karl Marx war ohne Zweifel ein Denker, der das Selbstverständnis der Moderne prägte. Er meinte "das Ganze" erklären zu können - auch indem er mit traditionellen Denkschulen brach und aus einer neuen Perspektive argumentierte. Nicht erst die Tatsache, dass Marx im Mai 200 Jahre alt geworden wäre, fördert die Beschäftigung mit ihm und seinem Werk: Auch die Zweifel vieler Menschen an den unabsehbaren und nicht mehr politisch einholbaren Folgen eines globalen Finanzkapitalismus haben in den letzten Jahren das Interesse an seinem Werk neu entfacht. Aber kann man mit Marx die unterschiedlichen Dynamiken, in die wir immer stärker hineingerissen werden, wirklich besser verstehen oder mindestens anders beleuchten?
Mit der Einheit von Analyse und Kritik verband Karl Marx den Anspruch, aus der Analyse des kapitalistischen Wirtschafts- und Gesellschaftssystems selbst die Maßstäbe seiner Kritik zu gewinnen. In jeweils zwei Kurzvorträgen mit anschließender Diskussion wird dieser Anspruch seines Denkens an vier zentralen Themenfeldern näher diskutiert.
Dienstag, 15.05.2018
18:00 – 19:30 Uhr
Kursnummer G135524
Dozentin/Dozent Prof. Dr. Gesine Schwan
Prof. Dr. Ulrich K. Preuß
Zeitraum/Dauer 2018-05-15T18:00:0015.05.2018
Ort MünchenEinstein 28
Bildungszentrum
, Einsteinstr. 28
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 4 80 06 65 - 60/71 Dr. Hermann Schlüter