Teilprojekt Berufsbezogenes Deutsch


Die Münchner Volkshochschule bietet im Rahmen des bundesweiten Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ und des „MigraNet-­Landesnetzwerks Bayern im Förderprogramm IQ“ sowie in Zusammenarbeit mit der „IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch“ Fortbildungen für DaF-/DaZ-­Lehrkräfte, Fachlehrer, Ausbilder und Berater an. Zudem erhalten Arbeitsmarktakteure und Bildungseinrichtungen Beratung und Unterstützung bei der Konzeption für integrierte Deutschförderung in Maßnahmen zur Nach-­ und Anpassungs­qualifizierung.

Interessenten wenden sich an:
Franziska Krieger
E-Mail: franziska.krieger@mvhs.de
Telefon (089) 48006-6624

Veranstaltungen

Fachtag Digitales Lernen - Digitale Begeisterung im Unterricht

Dieser Fachtag des MigraNet-Teilprojekts Berufsbezogenes Deutsch soll uns für die digitale Welt fitter machen und vor allem die Hürden im Kopf einreißen.
Am Samstag, 16. November 2019 stellen wir uns an der Münchner Volkshochschule im Einstein 28 gemeinsam den Fragen: 
Welchen Herausforderungen müssen sich DaF/DaZ-Lehrende im digitalen Zeitalter stellen? Wie motivieren wir unsere Teilnehmenden? Wie integrieren wir digitale Tools sinnvoll, schnell, flexibel und mit Spaß in unseren Unterricht? Welche Materialien aus dem Netz dürfen wir verwenden und was sagt die aktuelle Rechtslage dazu? 

Es erwarten uns internationale Expertinnen und Experten aus dem Bereich digitales Lernen, Bildung und Urheberrecht, die innovative Ansätze und Einsatzmöglichkeiten im virtuellen Kursraum aufzeigen sowie ein breites Angebot an praxisorientierten Workshops (App Quizlet, Arbeitsblattgenerator Tutory, Offene Bildungsmaterialien u.a.) zur Unterrichtsgestaltung.

Datum und Ort des Fachtags 
Samstag, 16. November 2019 von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Münchner Volkshochschule, Bildungszentrum Einstein 28, Einsteinstraße 28, 81675 München
U4/U5 Max-Weber-Platz

>> Anmeldung und weitere Informationen zum Fachtag Digitales Lernen

Fortbildungsangebote in Kooperation mit der IQ ­Fachstelle für Berufsbezogenes Deutsch

  • Modulare Fortbildung „Qualifizierung für Kursleitende in Berufssprachkursen nach der DeuFöV“
    Die Fortbildung richtet sich an Kursleitende, die in den Berufssprachkursen (allgemein berufsbezogene Module und fachspezifische Spezialmodule) des BAMF nach den Vorgaben der berufsbezogenen Deutschsprachförderung unterrichten. Kursleitende bekommen Methoden und Impulse für den berufsbezogenen DaZ-Unterricht und lernen Materialien und Prüfungsformate kennen, um Lernziele und Prüfungsvorbereitung erfolgreich und an den Bedürfnissen der Teilnehmer ausgerichtet durchzuführen.
  • Fortbildung „Integriertes Fach- und Sprachlernen (IFSL)“
    Die Fortbildung richtet sich an Fachanleitende, die in der beruflichen Qualifizierung tätig sind. Im Fokus steht die Vermittlung von Methoden zur sprachförderlichen Gestaltung des Fachunterrichts für Lernende mit Deutsch als Zweitsprache. Dazu werden konkrete praxisorientierte „Werkzeuge“, die eine Verzahnung von fachlichen und sprachlichen Inhalten bei der Unterrichtsentwicklung und -durchführung ermöglichen, erprobt und eingesetzt. 
  • Modulare Fortbildung „Deutsch am Arbeitsplatz“
    Lehrkräfte und Organisatoren von betriebsinternen bzw. arbeitsplatzbezogenen Deutsch-als-Zweitsprache-Angeboten erhalten Kenntnisse, Methoden und Unterstützung, um ihr Unterrichtsangebot zu etablieren, zu gestalten und zu evaluieren.
  • Fortbildung zum Thema Sprachsensibler Fachunterricht
    Die Fortbildung richtet sich an Fachlehrende, Ausbildende und Fach­anleitende. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, durch Reflexion des eigenen Sprachverhaltens und adäquate Unterrichtsgestaltung das Verstehen und die Erarbeitung von neuem Fachwissen zu erleichtern.

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).