Imperiales Erbe? Russland und Eurasien

Die russischen Zaren richteten ihren Blick stets auch nach Asien. Mit der kolonialen Erschließung Sibiriens, des Kaukasus und von Teilen Zentralasiens waren Konflikte im asiatischen Raum - insbesondere mit China und Japan - vorgezeichnet. Die historische Entwicklung und die gegenwärtigen Herausforderungen der russischen Präsenz in Asien erläutert Prof. Dr. Andreas Renner. Welchen Interessen folgte die russische Ost-Orientierung? Welche Rolle spielten - und spielen - Zentralasien und "eurasische" Vorstellungen in der russischen Politik?

Prof. Dr. Andreas Renner leitet den Lehrstuhl für Russland-Asien-Studien an der Ludwig-Maximilians-Universität München / Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien.

In Kooperation mit der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien sowie der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.
Dienstag, 23.01.2018
18:15 – 19:45 Uhr
Kursnummer F110540
Dozentin/Dozent Prof. Dr. Andreas Renner
Zeitraum/Dauer 2018-01-23T18:15:0023.01.2018
Ort MünchenEinstein 28
Bildungszentrum
, Einsteinstr. 28
Gebühr Eintritt frei
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6552/-6551