Miteinander reden in der pluralen Gesellschaft. Über Debattenkultur und Identitäten

Online-Veranstaltung mit Gesine Schwan, Jan-Werner Müller und Kübra Gümüsay

Rassismus, Gender, Minderheiten - die öffentliche Verständigung scheint immer schwerer zu gelingen, und schnell sind die Gemüter erhitzt. Wie sprechen wir mit Menschen, die anderer Meinung sind als wir? Reden wir überhaupt noch miteinander oder spricht jede*r aus der eigenen und für die eigene Filterblase? Inwieweit sind kollektive Identitäten wichtig für die Artikulation von Diskriminierungserfahrungen - und wann befördert Identitätspolitik eine gesellschaftliche Spaltung? Wie kann das "Miteinander reden" (nach einem bekannten Werk von Friedemann Schulz von Thun) wieder gelingen?

Es diskutieren miteinander:

Kübra Gümüsay, Politikwissenschaftlerin, Autorin des Buchs "Sprache und Sein", Rednerin, politische Aktivistin

Prof. Dr. Jan-Werner Müller, Politikwissenschaftler, Professor an der Princeton University, aktuelles Buch: "Freiheit, Gleichheit, Ungewissheit. Wie schafft man Demokratie?"

Prof. Dr. Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin, Präsidentin und Mitgründerin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform, Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission

Moderation: Julia Wiesinger, Münchner Volkshochschule

Montag, 24.01.2022
19:00 – 20:30 Uhr
KursnummerN143005
Dozentin/DozentProf. Dr. Gesine Schwan
Prof. Dr. Jan-Werner Müller
Kübra Gümüsay
Zeitraum/Dauer2022-01-24T19:00:0024.01.2022
OrtOnline
Gebühr
Schüler*innen/Studierende 8,00 €
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypPodiumsgespräch
Plätze Noch Plätze frei
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6557