Japonismus und Impressionismus, Yoga und Nihonga: Wechselwirkungen japanischer und europäischer Kunst vom 16. bis 19. Jahrhundert

Eine Auseinandersetzung mit europäischer Kunst setzte in Japan bereits in der Edo-Zeit (1603-1867) ein. Die Öffnung Japans im 19. Jahrhundert führte dann zu einer Rezeption japanischer Kunst in Europa, die Künstler von den Impressionisten bis hin zu van Gogh stark beeinflusste. Die daraus entstehende moderne europäische Avantgarde wurde wiederum in Japan rezipiert und führte zu kulturpolitischen und identitätsstiftenden Richtungsdiskussionen zwischen der Schule der westlichen Malerei (Yoga) und der Schule der japanischen Malerei (Nihonga).
Der Kurs ist beendet.
Mittwoch, 17.07.2019
20:00 – 21:30 Uhr
KursnummerI217370
Dozentin/DozentDr. Angela Maria Opel
Zeitraum/Dauer2019-07-17T20:00:0017.07.2019
OrtMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 8,00 €
Restkarten vor Ort
VeranstaltungstypBildpräsentation
Plätze noch genügend Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Malgorzata Maj-Kladen, malgorzata.maj-kladen@mvhs.de