Literatur der Romantik II

Von Eichendorff bis Mörike

Das Jahr 1806 und der Sieg Napoleons bei Jena und Auerstedt erweisen sich als Zäsur auch für die literarische Romantik. Die Sehnsucht nach nationaler Identität macht sich ebenso in Eichendorffs Gedichten bemerkbar wie in der Volksliedsammlung "Des Knaben Wunderhorn" oder in der Märchensammlung der Gebrüder Grimm. Unter dem Druck der Restauration ist die Literatur nach dem Wiener Kongress gespalten in Anpassung oder Opposition. Dichtern des Vormärz, wie Heinrich Heine und Georg Büchner stehen die Vertreter des Biedermeier wie Eduard Mörike gegenüber.

Der Kurs ist nicht mehr buchbar.
ab Dienstag, 16.11.2021, 19:30 Uhr
KursnummerN244231
Dozentin/DozentIngeborg Röck
Zeitraum/Dauer2021-11-16T19:30:004x, 16.11.2021 - 07.12.2021
OrtOnline
Gebühr 40,00 €
VeranstaltungstypOnline-Vortrag
Plätze Noch Plätze frei
max. Teilnehmerzahl: 25