2. Münchner Bienentalk - Was gefährdet die Natur in der Stadt?

Geballte Expertise und vor allem viel Erfahrungswissen im Naturschutz – das erwartet die Gäste dieser besonderen Podiumsdiskussion. Wir wollen nicht jammern, sondern konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Alle Interessierte sind herzlich willkommen! Die Gäste können gerne mitdiskutieren.
Was treibt die Naturschützer genau um? Wo liegen die konkreten Herausforderungen bei ihrem Einsatz für Bienen, Vögel oder Bäume? Wie und wo können Privatleute, Politiker, Unternehmen und Vereine ihren Teil dazu beitragen, das gigantische Artensterben noch aufzuhalten? Wo gibt es Anknüpfungspunkte zwischen diesen Institutionen? Wer kann was ganz konkret tun? Welche Hürden hat das bayerische Volksbegehren zur Artenvielfalt noch zu nehmen?
Eine Podiumsdiskussion der Münchner Volkshochschule in Kooperation mit der Stiftung für Mensch und Umwelt, Initiative "Bayern summt!".
Auf dem Podium:
Dr. Andreas Fleischmann, Wiss. Mitarbeiter, Botanische Staatssammlung München;
Dr. Matthias Wucherer, Leiter "Netzwerk blühende Landschaft"
Dr. Christine Margraf, Arten- und Biotopschutz in Südbayern, Bund Naturschutz;
Dr. Heinz Sedlmeier, Leiter der Geschäftsstelle, Landesbund für Vogelschutz in Bayern, Kreisgruppe München
Grußwort: MR Georg Schlapp, Vorstand des Bayerischen Naturschutzfonds
Moderation: Dr. Corinna Hölzer, Stiftung für Mensch und Umwelt, Initiative Deutschland summt.
Um Anmeldung bis zum 20.5.2019 wird gebeten.

In Kooperation mit der Stiftung Mensch und Umwelt.
Der Kurs ist beendet.
Mittwoch, 22.05.2019
19:00 – 21:00 Uhr
KursnummerI323131
Dozentin/DozentCornelis Hemmer
Dr. Corinna Hölzer
Zeitraum/Dauer2019-05-22T19:00:0022.05.2019
OrtMünchenBogenhausen
Ökologisches Bildungszentrum
, Englschalkinger Str. 166
Gebühr Eintritt frei
Anmeldung erbeten
VeranstaltungstypPodiumsgespräch
Plätze noch genügend Plätze frei
max. Teilnehmerzahl: 70
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Fachgebiet Umwelt und Ökologie, Tel. (089) 93 94 89 - 61/65, oebz@mvhs.de