Popmusik – Stil statt Genie

In einem unterscheidet sich die Entwicklung der Popmusik wesentlich von der Klassik oder dem Jazz: Die stilistische Gestaltung des Klangs ist beinahe wichtiger als der musikalische Einfall oder die Virtuosität der Musiker. Jimi Hendrix wurde nur zum Pionier, weil seine heillos übersteuerte E-Gitarre einen neuen, verzerrten Klang zu alten Blues-Schemen schuf. Hip-Hop-Beats sind neue, originäre computer-generierte Klänge zu bekannten Rhythmen und Samples aus Jazz-, Blues- oder Klassikstücken. Janis Joplin verfügte nicht nur über einen enormen stimmlichen Tonumfang, ihr Timbre war zudem so speziell, dass die Musik, die sie sang, neu und anders klang. Kurt Cobain komponierte Beatles-Melodien, setzte diese aber klanglich in ein raues, kaputtes Gewand und berührte so Massen empfindsamer Teenager.
Rita Argauer, Musikerin und Kulturredakteurin bei der SZ, nähert sich dem Phänomen der Popmusik, das in seiner Vielschichtigkeit kaum greifbar ist.
Der Kurs ist beendet.
Montag, 15.10.2018
20:00 – 21:30 Uhr
Kursnummer H270050
Dozentin/Dozent Rita Argauer
Zeitraum/Dauer 2018-10-15T20:00:0015.10.2018
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 10,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (0 89) 4 80 06-6239
Fachliche Beratung: (0 89) 4 80 06-6716/6715