Parkstadt Bogenhausen: vom "Preußenghetto" zur Bestwohnanlage

Wohn- und Architekturansichten der 50er Jahre

Die Parkstadt Bogenhausen entstand Mitte der 50er Jahre als Großwohnanlage. Für die damalige Zeit war der Wohnstandard innerhalb der Wohnung und der Umgebung hoch: weitläufige Grünflächen und großzügige Infrastruktur. Wegen der vielen "Zuagroasten" wurde die Siedlung auch "Preußensiedlung" genannt, deren Gesamtplanung bei dem Architekten Franz Ruf lag. Von seinem Bruder Sep stammt die katholische Pfarrkiche St. Johann von Capistran. Eine Bewohnerin gewährt zum Abschluss einen Blick in ihre typische "Ruf"-Wohnung mit originaler Raumaufteilung und Heißluftheizung.
Dienstag, 03.07.2018
17:00 – 19:00 Uhr
Kursnummer G123729
Dozentin/Dozent Renate Gassenmeier
Monika Schwaiger
Zeitraum/Dauer 2018-07-03T17:00:0003.07.2018
Ort MünchenBogenhausen
Treffpunkt: St. Johann von Capistran
, Gotthelfstr. 3
Gebühr 6,00 €
Restkarten vor Ort
Plätze noch genügend Plätze frei
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon: (0 89) 48006-6754 (Birgit Möller-Arnsberg) Telefon: (0 89) 48006-6751 (Winfried Eckardt)