Platon und Nietzsche

Platon ist für Nietzsche "das größte Malheur Europas". Sein Moralismus führt weg von der Erfahrung der veränderlichen Welt hin zu den ewigen Ideen und der Herrschaft der Philosophen. Demgegenüber will Nietzsche mit seinem Kampf gegen die platonische Metaphysik zurück zur Welt des Werdens. Er vertritt die Lehre vom Willen zur Macht und vom Übermenschen. Ist Nietzsches Denken damit aber nur "umgedrehter Platonismus", also eine weitere Fußnote zu Platon? Oder skizziert er mit seinem Perspektivismus eine neue Art zu philosophieren?
Der Kurs ist beendet.
Freitag, 13.10.2017
20:00 – 21:30 Uhr
Kursnummer F133322
Dozentin/Dozent Dr. Martin Müller
Zeitraum/Dauer 2017-10-13T20:00:0013.10.2017
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 4 80 06 65 - 60/71 Dr. Hermann Schlüter