Orbáns Regime in der Europäischen Union

Online-Veranstaltung

Angesichts der antidemokratischen politischen Entwicklungen in Ungarn gibt es genug Gründe zur Besorgnis für die ganze EU. Haben die Ungarn in den letzten 30 Jahren Demokratie noch nicht erlernt? Wie konnte es dreimal, 2010, 2014 und 2018, zu 2/3-Wahlsiegen der Koalition Fidesz-KDNP kommen? Welche Rolle spielen für den Erhalt von Orbán System seine Machtkonzentration, das Wahlsystem, die wirtschaftliche Lage und die Wirtschaftspolitik, die fortdauernden Ost-West-Ungleichheiten und die Opposition? Welche Verantwortung kommt dabei der deutschen Politik und der EU zu? Der Vortrag versucht, Antworten auf diese Fragen zu geben und im Hinblick auf die bevorstehenden Parlamentswahlen im April 2022 einige Thesen zu formulieren.

Eszter Kováts promoviert in Politikwissenschaft an der Universität ELTE, Budapest. Von 2012 bis 2019 war sie für das ostmitteleuropäische Genderprogramm der Friedrich-Ebert-Stiftung in Budapest zuständig. Derzeit lebt sie in Berlin.

Donnerstag, 01.07.2021
20:00 – 21:30 Uhr
KursnummerM110554
Dozentin/DozentEszter Kováts
Zeitraum/Dauer2021-07-01T20:00:0001.07.2021
OrtOnline
Gebühr Gebührenfrei
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypOnline-Vortrag
Plätze Noch Plätze frei
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6551