Seelenlosigkeit im Buddhismus

Besitzt der Mensch überhaupt eine unsterbliche Seele? Ist er nicht schlicht eine Ansammlung von sich verändernden Elementen wie Körper, Gefühlen oder Empfindungen? Diese Fragen werden schon in den ältesten Texten der buddhistischen Lehre gestellt und führen zu religiös innovativen Ideen. Der klassische Dualismus von Leib und Seele wird im Buddhismus neu durchdacht und die Vorstellung der Seele oder des Ichs, auf dem der Mensch seine Identität aufbaut, wird Schritt für Schritt zerlegt.

Der Kurs ist beendet.
Montag, 23.11.2020
20:00 – 21:30 Uhr
KursnummerL132760
Dozentin/DozentJana Schäfer
Zeitraum/Dauer2020-11-23T20:00:0023.11.2020
OrtMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 8,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Nur noch wenige Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6560 Dr. Robert Mucha