Architektur der Macht und Selbstinszenierung

Architektur ist nicht nur dekorativ - sie kann Herrschaft demonstrieren und Machtansprüche visualisieren. Beispiele sind Hitlers Arbeitszimmer, aber auch Filme wie James Bond, in denen die Gestaltung der Räume andeutet, wo "Gut" oder "Böse" regierten. Was für den Betrachter auf den ersten Blick nicht sichtbar ist, nämlich die Beeinflussung unserer Wahrnehmung durch die Gestaltung, wird anhand von Filmbeispielen und Fotos aufgezeigt. Es wird deutlich, wie Ausstattung und Design als Symbole für Macht und Selbstinszenierung eingesetzt werden.
Der Kurs ist beendet.
Donnerstag, 22.03.2018
18:00 – 19:30 Uhr
Kursnummer G110244
Dozentin/Dozent Dr. Petra Kissling-Koch
Zeitraum/Dauer 2018-03-22T18:00:0022.03.2018
Ort MünchenInnenstadt
DGB Haus
, Schwanthalerstr. 64
Gebühr 6,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Telefon: (089) 48006-6552/-6551