Widerlegt die Hirnforschung die Willensfreiheit?

Einer weit verbreiteten Vorstellung nach ist der Mensch frei, seine Handlungen selbst zu wählen, und trägt deswegen auch die Verantwortung für sie. Seit einiger Zeit wird dieses Menschenbild durch die Naturwissenschaften in Frage gestellt: durch die Hirnforschung, aber auch durch die experimentelle Psychologie. Deren Erkenntnisse sollen zeigen, dass unsere Handlungen schon feststehen, bevor wir uns überhaupt entscheiden. Können diese Erkenntnisse als gesichert gelten? Und was würde das für unser menschliches Selbstverständnis bedeuten? Im Rahmen der Vortragsreihe "Dienstagsforum am Scheidplatz."
Der Kurs ist beendet.
Dienstag, 08.11.2016
18:30 – 20:00 Uhr
Kursnummer D312250
Dozentin/Dozent Dr. Markus Schütz
Zeitraum/Dauer 2016-11-08T18:30:0008.11.2016
Ort MünchenSchwabing-Nord
MVHS am Scheidplatz
, Belgradstr. 108
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 72 10 06 - 43/47 Dr. Hermann Schlüter/Lore Dewenter