Erkundung geothermischer Reservoire mit seismischen Methoden

Welche verschiedenartigen Geothermie-Reservoire sind heute von Interesse? Wann spricht man von tiefer Geothermie? Die kostengünstigste und Erfolg versprechende Methode, Geothermie-Reservoire aufzuschließen, ist die Seismik. Wie funktioniert das seismische Verfahren, was macht man in der Seismik und wie sehen die Ergebnisse aus? Wenn durch die Seismik ein Abbild des Untergrundes erstellt wurde, wie interpretiert man die Daten so, dass wir einen Hinweis auf die für die Geothermik wichtigen Schichten erhalten, die dann durch die Geothermie-Bohrung erschlossen werden? Am Beispiel von dem Geothermie-Projekt Unterhaching wird dies exemplarisch gezeigt. Weiterhin wird das Thema Risiko induzierter Erdbeben bei Geothermie-Projekten behandelt.
Dienstag, 10.01.2017
20:00 – 21:30 Uhr
Kursnummer D311880
Dozentin/Dozent Dr. Paul Temme
Zeitraum/Dauer 2017-01-10T20:00:0010.01.2017
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 72 10 06 - 43/47 Dr. Hermann Schlüter/Lore Dewenter