Alberto Giacometti (1901-1966) - Raum, Figur, Zeit

Der Schweizer Plastiker, Maler und Zeichner, stand in den 1930er-Jahren den Pariser Surrealisten nahe. Sein Spätwerk, überschlanke Bronzefiguren, die wie Zeichen für die menschliche Existenz wirken, machte ihn berühmt. Immer wieder versuchte er, von größter Selbstkritik geleitet, äußere Erscheinung und inneres Wesen des Menschen in seiner Beziehung zum Künstler zu ergründen. Die Idee, Raum und Zeit seien eins, war dabei zentral. Giacometti: "Der Versuch ist alles, wie wunderbar."
Der Kurs ist beendet.
Dienstag, 04.12.2018
10:30 – 12:00 Uhr
Kursnummer H218110
Dozentin/Dozent Walbi Vervier
Zeitraum/Dauer 2018-12-04T10:30:0004.12.2018
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (0 89) 4 80 06-62 39
Fachliche Beratung: malgorzata.maj-kladen@mvhs.de; cordula.starke@mvhs.de