Der Humboldt Brasiliens: Georg Heinrich von Langsdorff und Johann Wolfgang von Goethe

Weltumsegler, Reiseschriftsteller, Generalkonsul des Zaren in Rio de Janeiro, Arzt und Naturwissenschaftler - das alles ist Langsdorff. In erster Linie aber ist er ein mutiger Forschungsreisender, der auf seiner Brasilienexpedition (1822-1829) tief in das unerforschte Landesinnere bis zum Amazonas vordringt. Dabei entstehen Tagebücher, Sammlungen zur Botanik und Zoologie, Zeichnungen und Aquarelle. Ausgerechnet diesen „zweiten Humboldt“ erwähnt Goethe im Gegensatz zu Alexander von Humboldt und den anderen berühmten Reiseforschern nicht. Welche Gründe stecken dahinter?
Donnerstag, 13.12.2018
18:00 – 19:30 Uhr
Kursnummer H244440
Dozentin/Dozent Dr. Dieter Strauss
Zeitraum/Dauer 2018-12-13T18:00:0013.12.2018
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung (0 89) 4 80 06-6728/-6194