80. Jahrestag des 9. November 1938 - "Münchnerinnen und Münchner gedenken ihrer verfolgten jüdischen Nachbarn im Stadtbezirk 24"

Vor 80 Jahren wurden in den Tagen um den 9. November 1938 in ganz Deutschland mehr als 30 000 Juden ihrer Freiheit beraubt und in die Konzentrationslager Dachau, Buchenwald und Sachsenhausen verschleppt. Überall wurden Synagogen zerstört, jüdische Friedhöfe verwüstet, Geschäfte demoliert, Menschen verhaftet, misshandelt und ermordet. Auch aus dem Stadtbezirk 24 wurden jüdische Nachbarn als "Aktionshäftlinge" in das KZ Dachau eingeliefert. Ihre Namen und ihre Schicksale sowie Biografien von jüdischen kriegsgefangenen Soldaten aus der Sowjetunion werden an diesem Tag zu Gehör gebracht.

In Kooperation mit Gegen Vergessen-Für Demokratie e.V., Regionale Arbeitsgruppe München
Der Kurs ist beendet.
Sonntag, 11.11.2018
11:00 – 12:30 Uhr
Kursnummer H122745
Dozentin/Dozent Klaus Mai
Zeitraum/Dauer 2018-11-11T11:00:0011.11.2018
Ort MünchenLudwigsfeld
Treffpunkt: KZ-Baracke in Ludwigsfeld
, Granatstr. 10
Gebühr Gebührenfrei
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089)48006-6868
Fachliche Beratung: (089) 48006-6871/6861 oder
E-Mail: stadtbereich.nord@mvhs.de