Kino am Nullpunkt? Filmische Übergänge

Das Kriegsende 1945 setzte in jeglicher Hinsicht einen tiefen Einschnitt. Das Ziel der Alliierten war, den Deutschen ihre Schuld und Verbrechen bewusst zu machen und ihnen Demokratie beizubringen. Jedoch ist die viel beschworene Stunde Null eine Fiktion, zumindest was den westdeutschen Film betrifft. Zu viele personelle und auch ästhetische Kontinuitäten zwischen der UFA und den vielen kleinen Produktionsfirmen, die nach 1945 unter scharfer Beobachtung der Militärbehörden standen, sprechen dagegen. Doch mit einer Handvoll Filme junger Regisseure, die nationalsozialistische Gewalt, Krieg und Bombennächte, die individuelle Verstrickung und die Heimkehrer-Thematik auf innovative Weise aufgreifen, wurde Deutschland moralisch "wiederaufgerüstet".
Filmreihe mit Einführungsvorträgen.
16.1.: Trümmerfilm und moralische Wiederaufrüstung (Vortrag)
23.1.: Die Mörder sind unter uns (1946)
30.1.: In jenen Tagen (1947)
6.2.: Zwischen Gestern und Morgen (1947)
13.2.: Berliner Ballade (1948)

gelaufene Termine (1)

23.01.2020
19:00–21:00 Uhr
10,00 €

mehr Infos
Kino am Nullpunkt? Filmische Übergänge
"Die Mörder sind unter uns". Regie: Wolfgang Staudte, D (SBZ) 1946, 90 Min.
30.01.2020
19:00–21:00 Uhr
10,00 €

mehr Infos
Kino am Nullpunkt? Filmische Übergänge
"In jenen Tagen". Regie: Helmut Käutner, D (Brit. Besatzungszone) 1947, 98 Min.
06.02.2020
19:00–21:00 Uhr
10,00 €

mehr Infos
Kino am Nullpunkt? Filmische Übergänge
"Zwischen Gestern und Morgen". Regie: Harald Braun, D (Amerik. Besatzungszone) 1947, 109 Min.
13.02.2020
19:00–21:00 Uhr
10,00 €

mehr Infos
Kino am Nullpunkt? Filmische Übergänge
"Berliner Ballade". Regie: Rudolf Stemmle, D (Amerik. Besatzungszone) 1948, 91 Min.
KursnummerJ249100
Dozentin/DozentDr. Alexander Schwarz
Zeitraum/Dauer2020-01-16T19:00:0016.01.2020
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum
, Einsteinstr. 28
Gebühr 50,00 €
Restkarten € 10.-- je Termin vor Ort
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Fachliche Beratung(089) 48006-6728/6194