Kriegsweihnachten 1914-1918

War der Weihnachtsbaum seit dem deutsch-französischen Krieg zum nationalen Symbol geworden, wurde im Ersten Weltkrieg die Weihnachtsbotschaft offiziell "patriotisch" eingekleidet. Für daheim gab es kriegsverherrlichenden Baumschmuck wie Zeppeline und Eiserne Kreuze. Weihnachten an der Front wurde idyllisch geschildert: Soldaten sangen Lieder, packten ihre Geschenke aus, in jedem Unterstand brannte ein Tannenbäumchen. 1914 gab es den legendären "Weihnachtsfrieden" von Flandern, die kurzzeitige Verbrüderung deutscher, britischer und französischer Soldaten.
Wir empfehlen ergänzend die Führung "Die Krippenausstellung des Bayerischen Nationalmuseums" (F213290) mit Dr. Kaija Voss und die Führungsreihe "Weihnachtliches München" (F182240, F182250, F182260, F182270, F182280) mit Katja Sebald und Maria Jenkin-Jones.
Der Kurs beginnt heute und ist nicht mehr online buchbar. Bitte melden Sie sich telefonisch bei uns.
Montag, 11.12.2017
18:00 – 19:30 Uhr
Kursnummer F219100
Dozentin/Dozent Dr. Kaija Voss
Zeitraum/Dauer 2017-12-11T18:00:0011.12.2017
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Cordula Starke Tel. ( 0 89) 4 80 06-67 10 E-Mail: cordula.starke@mvhs.de