Schwerwiegende Altlasten. Geraubt, gefunden, ersessen.

Es ist wie ein böser Traum, der nicht enden will. Der Umgang mit Raubgut - auch "verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut" genannt - stellt ein enormes Problem dar. Mehr als 70 Jahre nach Ende von Krieg und Gewaltherrschaft wird das ungeheure Ausmaß des gesamteuropäischen Massenraubs immer deutlicher. Eine Vielzahl historischer, juristischer, technischer, psychologischer und ethischer Fragestellungen, die Erforschung der Provenienzen und die Restitution der Güter fordern uns alle heraus. Über die Kunst der Restitution wird an diesem Abend auf der Grundlage langjähriger Erfahrungen nachgedacht, Wege einer zukünftigen Arbeit werden angedeutet.
Leibl Rosenberg, M.A., Publizist, Historiker und Bibliothekar, erforscht und restituiert seit 1997 an der Stadtbibliothek Nürnberg eine Sammlung von Nazis geraubter Bücher, die Eigentum der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg ist. Dieses Projekt gilt als vorbildlich und findet weltweit Beachtung.
Der Kurs ist beendet.
Montag, 14.05.2018
19:00 – 20:30 Uhr
Kursnummer G217010
Dozentin/Dozent Leibl Rosenberg
Zeitraum/Dauer 2018-05-14T19:00:0014.05.2018
Ort MünchenEinstein 28
Bildungszentrum
, Einsteinstr. 28
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Malgorzata Maj-Kladen, malgorzata.maj-kladen@mvhs.de