Hannah Arendt und die Idee der offenen Gesellschaft

Wie Karl Popper, der den Begriff der "offenen Gesellschaft" prägte, kritisierte Hannah Arendt den Totalitarismus (die "geschlossene Gesellschaft") und stellte ihm das Idealbild einer demokratischen, pluralistischen und freien politischen Ordnung gegenüber. Anders als Popper setzte sie in ihrem Entwurf einer offenen Gesellschaft aber nicht so sehr auf die Möglichkeit, unblutig die Regierung austauschen zu können, sondern schlug eine aktive Beteiligung der Gemeinschaft an einem ergebnisoffenen politischen Diskussions- und Entscheidungsprozess vor.
Montag, 15.07.2019
18:00 – 19:30 Uhr
Kursnummer I136372
Dozentin/Dozent Dr. Peter Seyferth
Zeitraum/Dauer 2019-07-15T18:00:0015.07.2019
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 4 80 06 65 - 60/71 Dr. Hermann Schlüter