Der Jainismus und die Lehre von der Gewaltlosigkeit: Was können wir lernen?

Wie keine andere Philosophie weltweit hat der um 500 v. Chr. in Indien entstandene Jainismus die stetig und im Alltag praktizierte Gewaltlosigkeit in Gedanken, Worten und Werken als die höchste Ethik formuliert. Indiens Jainas, eine winzige Minderheit, praktiziert Gewaltlosigkeit oder ahimsa konsequent: sie werden keine Polizisten oder Soldaten, enthalten sich des Ackerbaus und sind strikte Vegetarier, die sogar manche Pflanzen meiden. Mahatma Gandhi wandte ahimsa im indischen Unabhägigkeitskampf als politische Methode an.
Mittwoch, 20.02.2019
20:00 – 21:30 Uhr
Kursnummer H138490
Dozentin/Dozent PD Dr. phil. habil. Renate Syed
Zeitraum/Dauer 2019-02-20T20:00:0020.02.2019
Ort MünchenEinstein 28
Bildungszentrum
, Einsteinstr. 28
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 4 80 06 65 - 60/71 Dr. Hermann Schlüter