100 Jahre "Der Untertan" - ein Skandal wird betrachtet

Unmittelbar nach Ende des ersten Weltkriegs erschien "Der Untertan" erstmals in Buchform und sorgte sofort für heftige Kontroversen. Dabei hatte Heinrich Mann seinen Abgesang auf das Kaiserreich bereits vor Kriegsbeginn fertiggestellt und ihn auszugsweise in Zeitschriften veröffentlicht, bis die Zensur dem ein Ende bereitete.
Die Verfilmung 1951 in der frisch gegründeten DDR erscheint aus heutiger Sicht als gelungene Satire, in der jungen Bundesrepublik aber war dieser Film jahrelang verboten. Erst 20 Jahre später durfte er im Westen in voller Länge gezeigt werden. Was an dem Roman skandalträchtig und was am Film anrüchig war und was wir daraus heute noch ziehen können - das wollen wir gemeinsam herausfinden.
Der Kurs ist beendet.
ab Freitag, 13.04.2018, 10:00 Uhr
Kursnummer G244320
Dozentin/Dozent M.A. Anastasia Simopoulos
Zeitraum/Dauer 2018-04-13T10:00:004x, 13.04.2018 - 04.05.2018
Ort MünchenEinstein 28
Bildungszentrum
, Einsteinstr. 28
Gebühr 32,00 €
Plätze max. Teilnehmerzahl: 10
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung (0 89) 4 80 06-6728/-6194