Ein philosophischer Blick auf Goethes Faust

Die Wandlungen der Natur- und Gottesauffassungen in Goethes Faust

Goethe hat an seinem Faust, diesen "ernsten Scherzen", wie er sie nannte, ein Leben lang geschrieben. Während die Konzeption des ersten Teils ein Projekt der frühen "Sturm-und-Drang"-Jahre ist, fiel die Vollendung des zweiten Teil in Goethes Todesjahr. Man kann den Faust daher neben den, durch den Stoff bedingten historischen Bezügen, auch als Spiegel und Abbild der persönlichen Entwicklung Goethes verstehen: Der "Faust" ist somit die poetische Dokumentation der geistig-philosophischen Metamorphose Goethes. In seinem Zentrum steht die Ablösung eines dualistischen durch ein monistisches Gottes- und Naturverständnis.
Der Kurs ist beendet.
Montag, 23.04.2018
20:00 – 21:30 Uhr
Kursnummer G134723
Dozentin/Dozent Dr. Wolfgang Thorwart
Zeitraum/Dauer 2018-04-23T20:00:0023.04.2018
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card