mona lea – Qualifizierung für Migrantinnen

Qualifizieren und integrieren

Teilnehmerinnen am Projekt monalea 2018
Foto: © MVHS/Peter Neusser

mona lea – Berufliche und sprachliche Qualifizierung für Migrantinnen

>> Informationsflyer mona lea (PDF)

mona lea bietet Migrantinnen mit guten Deutschkenntnissen die Möglichkeit, sich beruflich und sprachlich weiterzuqualifizieren (Einstiegsniveau A2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen).

Unser Angebot in mona lea:

  • Berufsqualifizierung (zertifizierte Qualifizierungsbausteine) mit einem 6-wöchigen Praktikum in einem der Berufsfelder Büromanagement, Gesundheits- und Krankenpflege, Empfang und Verkauf sowie Kinderpflege mit beruflicher Abschlusszertifikatsprüfung 
  • Intensives Sprachtraining mit Prüfungsvorbereitung zu den Goethe-Zertifikatsprüfungen B1, B2 oder C1
  • Deutsch am Arbeitsplatz und Fachsprachenunterricht
  • Sozialpädagogische Beratung und Begleitung während der gesamten Qualifizierung
  • Im Kinderhaus können Kinder ab 18 Monaten während der Unterrichtszeit betreut werden: >> Film: Kinderhaus (Dauer: 0:53 min)

Filme zu den einzelnen Qualifizierungen:

Übergreifende Angebote: Xpert Basiszertifikate IT- und Wirtschaftskompetenz, Xpert Fachkraft für Büromanagement, Xpert Verkaufsgespräche, Aussprache- und Kommunikationstrainings, Lesetraining, Bewerbungstraining, Unterstützung bei der Akquise von Praktikumsstellen, Praktikumsbetreuung und -besuche sowie Nachbetreuung.

Wie lange dauert die berufliche und sprachliche Qualifizierung?

  • Lehrgangsdauer: Zwölf Monate
    Der Lehrgang beginnt jeweils im Juni. Er umfasst Clearing, sprachliche und berufliche Qualifizierung sowie ein 6-wöchiges Praktikum mit Nachbetreuung.
  • Unterrichtszeiten und Ort:
    Montag bis Donnerstag 8.30 bis 14.30 Uhr, Freitag, 8.30 bis 12.30 Uhr
    Schwanthalerstraße 40, 80336 München

Telefonische Beratung und Terminvereinbarung:  
Montag bis Donnerstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Beratung:


mona lea ist eine Maßnahme zur beruflichen und sprachlichen Qualifizierung für Migrantinnen, gefördert aus Mitteln des Sozialreferats der Landeshauptstadt München und Eigenmitteln der Münchner Volkshochschule GmbH.

mona lea gehört zum Verbundprojekt Perspektive Arbeit (VPA) und wird durch das Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ) gefördert. Das Verbundprojekt bietet über 2.500 langzeitarbeitslosen Menschen Unterstützung und Qualifizierung für ihre Beschäftigungsaufnahme. 
Weitere Informationen: www.muenchen.de/mbq 

Logo Referat für Arbeit und Wirtschaft
Logo mona lea
Logo Verbundprojekt Perspektive Arbeit